Sonderfarben

Farbfächer

Woher weiß ich, welche HKS Farbe mein Druckprodukt hat?

1. Wenn es sich um einen Nachdruck handelt:
Die meisten Druckereien führen auf ihren Rechnungen für die Druckprodukte die Farbbezeichnungen auf. Somit brauchen Sie nur auf die Rechnung Ihrer bisherigen Druckerei zu schauen und die verwendeten HKS-Farben abzulesen.

Alternativ - um ganz sicher zu gehen - senden Sie uns einfach einen Ihrer bisherigen Drucke zu. Wir können anhand von Farbfächern überprüfen, welche Farben verwendet wurden.

2. Wenn es sich um eine neues Druckprodukt handelt:
Dann können Sie die zu verwendenden Farben frei wählen. Diese müssen Sie in Ihrem Dokument (QuarkXPress, CorelDraw, InDesign etc.) als Sonderfarbe HKS anlegen. Die meisten Grafikprogramme unterstützen die Verwendung von Sonderfarben als HKS oder Pantonefarben. Bitte beachten Sie, dass Pantonefarben nur gegen Aufpreis gedruckt werden können. Eine Übersicht der verfügbaren HKS-Farben finden Sie hier.

Hinweis: Das Drucken mit RAL Farben ist nicht möglich, diese Farbtöne können lediglich mit HKS oder Pantonefarben gegen Aufpreis angemischt werden.


Was sind eigentlich HKS und Pantonefarben?

In der Druckindustrie werden neben den bekannten Prozessdruckfarben (C,M,Y,K) noch HKS und Pantonefarben verwendet. HKS-Farben (Hostmann-Steinberg , K+E Druckfarben, Schmincke & Co.) sind Druckfarben, die bereits 1968 von den vorgenannten Firmen entwickelt wurden und sich zum Standard im grafischen Gewerbe entwickelt haben. Die HKS Farben werden in vier verschiedene Gruppen unterteilt, welche das zu bedruckende Produkt (Papier) bezeichnen:

    K (Kunstdruckpapier gestrichenes Papier) z.B. Bilderdruckpapier
    N (Naturpapier) z.B. normales Briefbogenpapier oder Kopierpapier
    E (Endlospapier) wird nur für Endlosformulare verwendet
    Z (Zeitungspapier) wird nur für die Produktion von Zeitungen verwendet

Für alle in unserem Shop erhältlichen Produkte wird somit entweder HKS K oder HKS N verwendet. HKS N für alle Geschäftsdrucksachen wie Briefbogen, Briefumschläge, Visitenkarten usw. HKS K für z.B. Sonderfarben auf Flyern oder auf Plakaten. Ob es sich um eine HKS K oder HKS N Farbe handelt brauchen Sie uns nicht mitzuteilen, dies entscheiden unsere ausgebildeten Fachkräfte anhand des gewünschten Papieres, um ein optimales Druckprodukt zu erhalten..

Die HKS Farbtonpalette besteht aus 100 Farbtönen, die Pantonefarbpalette aus 1.000 Farbtönen. Durch den größeren Umfang der Pantonefarben ergibt sich der Aufpreis für die Verwendung dieser Farben, da in der Regel nur die meist verwendeten HKS Töne bei uns vorrätig sind.


Hintergrundwissen zum Thema Farbmischung:

Man unterscheidet beim Mischen von Farben die sogenannte additive und die subtraktive Farbmischung.

RGB Farbraum CMYK Farbraum
Mischt man Farben der additiven Farben (Lichtfarben, z.B. die an Ihrem Monitor) entsteht im Idealfall ein reines Weiß. Die Farben des Lichts addieren sich also zu weiß.
Beispiel: rotes und grünes Licht ergeben gelbes Licht. Wenn noch blaues Licht dazukommt, erhält man weißes Licht.
Bei der subtraktiven Farbmischung (Körperfarben = Druckfarben) subtrahieren die Farben sich beim Übereinanderdrucken zu einem schwarz. D.h. alles Licht wird geschluckt.
Somit ergibt sich, wenn man z.B. Cyan und Gelb übereinander druckt, ein Grün. Druckt man nun noch ein Magenta darüber, erhält man Schwarz.
Zuletzt angesehen